Der Energie-Rebell Wolfgang Löser (BOKU Wien, 30.01.2014)

Wolfgang Löser Der Energie-Rebell  - DER FILM
(SERVUS-TV, gesendet am 18.1.2014) 

 EINLADUNG

Wolfgang Löser – Der Energie-Rebell (Hg. Klaus Faißner) – erschienen im Leopold Stocker Verlag.

Der Leopold Stocker Verlag ladet zur Präsentation des Buches
“Wolfgang Löser – Der Energie-Rebell”Wärme, Strom und Kraftstoff aus regionalen Quellen für Jedermann!
ein.

  • Donnerstag, 30. 1. 2014
  • Beginn 19.00 Uhr
  • Universität für Bodenkultur
    EH01 – Exner-Haus
    Peter-Jordan-Straße 82
    1190 Wien

Anmeldung bei Sandra Muchitsch,
Tel.: 0043 (0)316 82 16 36 DW 137
oder per E-Mail.

Einladung und weitere Infos…

 

Interessantes von Wolfgang Löser – dem Energie-Rebellen:

Wolfgang Löser – Der Energie-Rebell (Buchpräsentation an der LFS Tulln)
Energie-Rebell: “Das Öl geht zur Neige –fast alle schauen weg!

 

Wolfgang Löser – Der Energie-Rebell (aus einigen E-Mails)

Einige E- Mail Reaktionen zu Wolfgang Löser – Der Energie-Rebell

  • Grüß Gott Hr. Löser!
    Wie versprochen melde ich mich wenn ich das Buch  `”Der Energierebell” fertig gelesen habe. Ich habe das Buch in der Vorweihnachtszeit genossen und auch über meinen Energiebedarf nachgedacht.
    Mittlerweile bin ich ebenfalls Besitzer einer 5 Kwp PV Anlage und freu mich wenn der Stromzähler 0,00 KW Stromverbrauch anzeigt da die PV Anlage mich zumindest tagsüber genügend Strom produziert.
    Ich wünschen ihnen und ihrer Familie alles Gute vor allem Gesundheit und Glück im neuen Jahr.
    mfg
    F. Sch.
  •  Sehr geehrter Herr Löser,
    vorerst nochmals Gratulation zu Ihrem Buch – ich konnte Sie als begeisterungsfähigen Vorreiter für eine gesündere Umwelt und als gesamtheitlich denkenden Menschen kennen lernen, dem das Wohl der nächsten Generationen auch am Herzen liegt.
    Das gefällt und imponiert mir.
    Wir sehen uns am 30. Jänner bei Ihrer Buchpräsentation und besprechen dann die Details.
    Mit sonnigen Grüßen
    Ch. B.

  •  Servus liebe Grüße aus Wolfsberg!
    bitte sei so nett und sende mir die Adresse wegen Auto Umbau C3.
    Es hat mich sehr gefreut mit dir zu reden, diese Abhängigkeit mit Strom und Diesel ist mir schon länger ein Dorn im Auge. aber eine Veränderung braucht immer den 1.Schritt. Den Buchtipp habe ich vom Fortschrittlichen Landwirt heraus.  
    Ganz viel liebe Grüße
    H. L.
    Vielen Dank nochmals für Deine Unterstützung! Habe übrigens schon einen großen Teil Deines Buches gelesen und hoffe, dass es auch viele andere Lesen! 
  • Ich glaube das Buch hat das Potential eine Bewegung (deutlicheres Bewusstsein in der Bevölkerung) auf breiterer Basis in Richtung dezentraler, nachhaltige Energie, auszulösen.
    Das muss an dieser Stelle mal gesagt werden!
    Gott sei Dank gibt es Menschen wie Dich und ich bin froh dass wir uns kennen. Danke für Deine Inspiration!
    LG H
  • weitere Meinungen
    Weiterlesen

Hundeführer Gerd Meyden – jagdliche Hundeausbildung von Dackel Jockel (Teil 1)

Gerd Meyden ist “Stocker-Autor und Hundeführer  - mal kurz nachgelesen 

Dackel Jockels Werdegang

Gerd Meyden mit Dackel Jockel

Gerd Meyden: “Im vergangenen Sommer starb mit 14 Jahren meine heiß geliebte Bayrische Gebirgsschweißhündin „Raika“. Sie war noch am Vorabend so munter wie immer, doch am Morgen taumelte sie nur noch umher und konnte ihre Bewegungen nicht mehr kontrollieren. Die Tierärztin stellte einen Gehirnschlag fest. Da gab’s nur noch die Erlösung. Über den Schmerz brauche ich wohl keinem Hundefreund etwas zu sagen. Die Hündin ist mit mir auf vielen, teilweise gefährlichen und mühevollen Nachsuchen buchstäblich durch „dick und dünn“ gegangen. Das schmiedet wie kaum etwas anderes zusammen.”

Dackelrüde  Jockel kommt ins Haus

Die Ausbildung von Jockel – regelmäßig auf dem Bücherquelle-Blog

“Da ich ohne Hund nicht sein kann, vor allem als Jäger, wollte ich mir im kommenden Frühjahr einen Dackel aus dem gleichen Zwinger, aus dem die Hündin meiner Frau stammt, holen. Für einen Schweißhund habe ich nicht mehr genug Arbeit und Anforderungen. So hieß es Abschied nehmen von einer innig geliebten Rasse, von der mich nacheinander drei Hunde brav begleitet hatten.

Es sollte nun ein Dackel sein. Der erste wirklich „eigene“ Hund war ebenfalls ein Kurzhaardackel gewesen. Es war wie eine Brücke zu meiner frühen Jägerjugend. Ebenso wie ich und meine Frau, war auch ihre Dackelhündin „Fini“ in tiefe Trauer gesunken. Die zwei Hunde waren zeitlebens ein Team gewesen. Ich rief also den Züchter an, wir nennen ihn den „Stahl-Papi“, der mir mit trauriger Stimme erklärte, er sei nun 83 Jahre alt und er werde nicht mehr züchten. Jedoch er habe aus seinem letzten Wurf noch 3 wunderschöne Welpen. Da war’s dann schon um mich geschehen. Da gab’s kein langes Überlegen. Wir wählten einen Rüden, unseren „Jockel“. Auf der Heimfahrt aus dem Hohenloher Land schlief er seelenruhig auf meinem Schoss .

Dackel – die größten Individualisten unter den Hunden

Gerd Meyden weiter:  “Nun ist er bereits ein halbes Jahr bei uns und hat sich prächtig entwickelt. Doch wenn man sich für einen Dackel entscheidet weiß man nie, worauf man sich einlässt. Es sind wohl die größten Individualisten in der Hundewelt. Er scheint demnach ein außergewöhnlicher Hund zu werden. Die „Fini“ wollte ihn anfangs nicht so recht akzeptieren, im Glauben, er sei nur kurz zu Gast bei uns. Doch nach ein paar Tagen fraßen sie sogar schon aus einer Schüssel. Ich werde Ihnen in Abständen von seinem Werdegang, seinen Streichen und Erfolgen berichten.”

… und da sind wir schon gespannt, wie es weiter geht. 

Bücher von Gerd Meyden:
Was uns Jägern wirklich bleibt …
Jägerwege
All das ist Jagd
 

 

 

 

 

Stocker- Autor Gerd Meyden – Jäger und Hundeführer

Gerd Meyden – passionierter Jäger und Heger

Gerd Meyden – Autor und Weidmann mit Empathie (Leopold Stocker Verlag)

Gerd Meyden ist seit Jahrzehnten passionierter Jäger und Revierbetreuer, aber auch Buchautor. Mittlerweile sind in Leopold Stocker Verlag bereits drei erfolgreiche Jagdbücher (siehe unten) von ihm erschienen. Gerd Meyden schreibt auch immer wieder Artikel in Jagdzeitschriften.

Blogger Manfred mit Jäger und Autor Gerd Meyden im Gespräch:

Blogger Manfred: “Herr Meyden, wie sind Sie zur Jagd und auf den (Schweiß-)Hund gekommen?”

Gerd Meyden: “Nun, das Jagen liegt mir von Geburt an im Blut. Bereits als Kleinkind, kaum konnte ich laufen, war ich hinter Insekten, Lurchen und später dann Spatzen, Mäusen und Amseln hinterher. Mit 16 Jahren löste ich die erste Jagdkarte. Schon in meine Wiege blickte ein Jagdhund und so war es kein Wunder, dass ich mein Herz an die Hunde und deren Abrichtung und Führung verloren habe. Ohne Hund auf die Jagd zu gehen – da komme ich mir nackt vor.
Über meine bekannt guten Hunde fand ich Zugang in die schönsten und wildreichsten Reviere. Als langjähriger Jagdpächter in Hochgebirge und Flachland bin ich vertraut mit allen Freuden und Sorgen, die damit zusammenhängen.”

Blogger Manfred: “Sie sind ja ein sehr nachgefragter Verfasser von Fachartikeln und erfolgreicher Jagdautor. Woher holen Sie dazu Ihre Anregungen?”

Gerd Meyden: “Dem Werdegang zum Autor ging meine Liebe zu unserer Sprache voraus. Lesen, lesen, lesen! Alles was ich erwischen kann. Und möglichst gute Autoren. Irgendwann war der Speicher der Erinnerungen an meine jagdlichen Erlebnisse so übervoll, dass ich begann, kleine Beiträge für Jagdzeitungen zu schreiben.
Das Echo war dermaßen positiv, dass mich eines Tages der Redakteur der größten deutschen Jagdzeitschrift anrief. Er riet mir, doch aus den Beiträgen ein Buch zu machen. Auf meine Frage, wer da als Verleger infrage käme, nannte er verschiedene Verlage. Der beste, so sagte er, sei der Stocker-Verlag. Aber der hätte eine hohe Messlatte. Nach dem Motto: „Das Beste ist gerade gut genug“, sandte ich mein erstes Manuskript zum Buch „All das ist Jagd“ gleich an die Grazer Adresse. Und siehe, inzwischen sind bereits 4 Auflagen davon entstanden. Zwei weitere Bücher sind bereits erfolgreich erschienen.”

Blogger Manfred: “Danke, dass Sie sich Zeit genommen haben.”
Mehr über die Meydens… 

Bücher von Jäger und  Autor Gerd Meyden kurz vorgestellt:

ALL DAS IST JAGD – von Gerd Meyden (Leopold Stocker Verlag)

All das ist Jagd

Begegnungen eines Jägers

„Die Natur ist ein Buch, das noch niemand zu Ende gelesen hat.“

In einem schönen, unterhaltsamen Stil beschreibt Gerd Meyden  die so unterschiedlich wie abwechslungsreich verlaufenen Begegnungen mit Weidkameraden, Pirschführern, Bauern, Jagdhunden und Wildtieren. Dabei gelingt es ihm in besonderer Weise, das „Drumherum“ der Jagd und die Stimmungen der Natur einzufangen.
… zu bestellen bei der Bücherquelle 

 

 

Was uns Jägern wirklich bleibt – von Gerd Meyden (Leopold Stocker Verlag)

Was uns Jägern wirklich bleibt …
Was hat wirklich Bestand im Leben?

Diese philosophisch anmutende Frage stellt der Autor Gerd Meyden mit Blick auf die Jagd. Seine überraschende Antwort: die Erinnerung an schöne Erlebnisse.
Es sind weder die mächtigen Trophäen noch Wildbret oder Decke, die den bleibenden Wert der Jagd ausmachen. Das Fleisch bereitet zwar kurz Genuss, ist aber bald verzehrt. Und die Trophäen ereilt nach einer kurzen Spanne stolzer Freude meistens das gleiche Schicksal: sie verstauben irgendwo in Vergessenheit.
Es gibt aber etwas Zusätzliches, das die Jagd dem bewussten Jäger bieten kann. Etwas, das über den kurzlebigen materiellen Wert der Beute hinausgeht – die Erinnerung an schöne Erlebnisse in freier Natur und die Achtung des brüderlichen Geschöpfes. Diese Achtung der Natur vermittelt Gerd Meyden  in kurzen Erzählungen aus seinem erlebnisreichen Jägerleben, sodass der Leser ihm rasch beipflichtet, dass es die Eindrücke und Erinnerungen sind, die „uns Jägern wirklich bleiben …“
… zu bestellen bei der Bücherquelle 

JÄGERWEGE von Gerd Meyden (erschienen im Leopold Stocker Verlag)

Jägerwege
Nach bereits zwei sehr erfolgreichen Jagdbüchern geht es auch im dritten Werk von Gerd H. Meyden um weit mehr als nur um das Erlegen des Wildes. Vor allem das Drumherum – das Beobachten der Natur, das Nachstellen des Wildes und natürlich auch die vielfältige Jagdkultur –  sind für ihn entscheidende Momente im Leben des Jägers. Ein besonders schwer erbeutetes Stück Wild stellt nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ eine schönere Erinnerung dar als eine starke Trophäe.
… zu bestellen bei der Bücherquelle