Stevia – Süßstoff vom Balkon oder Garten

Stevia – Süßstoff vom Garten oder Balkon und das noch kalorierenfrei! (aus Stocker-Praxisbuch „Gewürze aus dem eignen Garten“ v. M. Neuhold)

Stevia – Süßstoff direkt vom Balkon oder Garten
Stevia ist eine der jüngsten Pflanzen in unseren Kräutergärten, eine echte Neuigkeit hat und als Topfpflanze auch auf Terrassen und Balkonen Einzug gehalten. In Ihrer Heimat,  den subtropischen Gebieten Südamerikas, vor allem in Paraguay, seit alters her als „Süßigkeit aus der Natur“ genutzt.

Tipps – Stevia zu Hause anbauen

Stevia – kalorienfreie Süße
Stevia ist eine Verwandte der allseits bekannten Astern, auch wenn Kraut,
Blüte und die „haarigen“ Samen eher an den Löwenzahn erinnern. Jedenfalls ist die „Stevia rebaudiana“ die einzige Pflanze ihrer Gattung, deren Blätter intensiv süß schmecken.
„Die Vorteile der Süße aus der Stevia sind überzeugend. Zu allererst: Stevia-Süße
ist kalorienfrei! Und zweitens: Stevia-Süße ist für Diabetiker unbedenklich.“

Stevia-Blätter (frisch oder getrocknet) mit dem Tee ziehen lassen – Süße ohne Kalorien…

Stevia – Süßsstoff für den Tee
Stevia ist der passende Süßstoff für jede Art von Tee — vom Kräutertee bis zum kräftigen Schwarztee. Man lässt einfach einige Stevia-Blätter mit dem Tee mitziehen. Dabei sollte man bedenken, dass die Süße intensiver wird, wenn man die Blätter zerrupft, bevor man sie mit heißem Wasser übergießt. Natürlich sind für das Süßen des Tees getrocknete Blätter genauso geeignet wie frische.

 

Stevia – richtig kultivieren
Es ist sinnvoll, Jungpflanzen zu kaufen und Stevia dann aus Stecklingen zu vermehren. Die Stecklinge können grundsätzlich zu jeder Zeit des Jahres von einer kräftigen Mutterpflanze geschnitten werden., Die beste Zeit dazu ist aber das späte Frühjahr, wenn die Pflanze kräftig ausgetrieben hat. Man schneidet mit einem scharfen Messer – damit die Wachstumsschicht des Stängels nicht ausgefranst wird – einen etwa sechs bis sieben Zentimeter langen kräftigen Trieb ab. Dem Steckling belässt man zwei Blattpaare. Dicht unterhalb des unteren Blattpaares wird mit einer scharfen Klinge ein schräger Schnitt gesetzt. Den Steckling setzt man sodann in feine Anzuchterde oder Substrat, das obere Blattpaar muss jedoch herausschauen. Wichtig für ein erfolgreiches Bewurzeln sind viel Licht, hohe Luftfeuchtigkeit und eine Temperatur zwischen 25 und 28 Grad Celsius.

Stevia als Kübelpflanze
Stevia auch im Topf gut entwickelt, kann man sie von Anfang an als Kübelpflanze ziehen und hat dann im Herbst kein Problem damit, sie vom Garten oder Balkon ins Haus zu übersiedeln.

Stevia ernten
Sobald die Pflanze kräftig ausgetrieben hat, kann man mit der Ernte der Blätter
beginnen. Die unteren Blätter weisen einen höhrern Süßstoffgehalt auf. Die Blätter können einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Für längere Lagerung sollte aber aus den Blättern ein Süßstoff-Konzentrat in flüssiger Form gewonnen oder die Blätter getrocknet werden.

aus „Gewürze aus dem eigenen Garten“ v. M.Neuhold: Stevia – Süßstoff selbst gemacht….

Vom süßen Kraut zum Süßstoff
Wer seinen Süßstoffbedarf selbst im Kräutergarten oder im Topf in Form von Steviapflanzen anbaut, wird kaum Wert auf die Gewinnung von reinem Steviosid legen. Nimmt man etwas Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und eine Reihe weiterer Spurenelemente als Zugabe in Kauf, so lässt sich die Süße aus der Steviapflanze auf ganz einfache Weise für den Genuss nutzbar machen. Wie das funktioniert, steht im Stocker-Praxisbuch „Gewürze aus dem eigenen Garten“ von Manfred Neuhold ab der Seit 67.

Stevia Verwendung
Frische Stevia-Blätter passen gut zu Fruchtsalaten, Desserts und Eiskreationen mit Beeren und Früchten. Man kann auch Stevia-Blätter gemeinsam mit jeder Art von Tee aufbrühen und bekommt so die neutrale

Stocker-Praxisbuch: Gewürze aus dem eignen Garten von Manfred Neuhold

Stocker-Praxisbuch: Gewürze aus dem eignen Garten

Mehr als 50 Gewürzkräuter, die sich im Garten, oft aber auch in einem Blumentopf oder Balkonkistchen ziehen lassen, werden hier ausführlich vorgestellt. Darunter finden sich so exotische Kräuter wie Orangenthymian, Pfirsichsalbei, Zwergcurry oder Stevia, von der auch beschrieben wird, wie man aus dieser Pflanze selbst Zuckerersatz herstellen kann. Dabei geht der Autor auch auf die Planung des Kräutergartens, auf Windschutz und Mikroklima sowie den Anbau von Gewürzkräutern in Mischkulturen ein.

  • Wo pflanzen?
    Ansprüche an Boden/Sonne/Dünger etc. Eignung als Topf- oder Balkonpflanze ..
  • Wann ernten?
    Kerbel z. B. sollte schon vor der Blüte geerntet werden ..
  • Wie konservieren?
    Was kann getrocknet, was sollte eingefroren werden … ?
  • Wie und wofür verwenden?
    Manche Gewürze brauchen Hitze, damit sich ihr Aroma entfaltet, andere Aromen werden durch Kochen zerstört. Zu welchen Speisen passt welches Gewürz?
  • Zahlreiche Rezepte zur Herstellung von Gewürzessig, Kräutersaucen, Aufstrichen …

Das Buch bei der Bücherquelle bestellen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.